News ! Neuigkeiten ! Veröffentlichungen, welche auch nicht an die Zeitung gingen. Alles hier. Auch mit Archiv.  Und noch mehr:  OpenPR

 

Unabhängig werden vom Betonwerk: mit BLEND ganz einfach

  • kleinere Mengen Beton direkt auf der Baustelle produzieren
  • Maschine ein Mal kaufen und danach mit Beton Geld verdienen
  • VorOrtBeton statt TransportBeton
  • Beton-Recycling meist vor Ort möglich

Wer kleinere Mengen Beton auf seiner Baustelle benötigt, hat oft ein Problem: kauft man wenig, zahlt man sehr viel für diesen unverzichtbaren Baustoff. Noch teurer wird es, wenn die Baustelle weit entfernt vom nächsten Betonwerk ist. Denn der Weg, den der Transportbeton zurücklegen muss, schlägt sich in der Rechnung nieder. Diese Kosten potenzieren sich dann, wenn die Menge klein ist. Dabei ist die Lösung für dieses Problem ganz einfach: VorOrtBeton anstatt TransportBeton.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Lässt es die Anwendung zu, können findige Unternehmer mit einer mobilen Beton-Recyclinganlage von BLEND ihren Beton direkt vor Ort aus Material herstellen, das oft genug sowieso schon vor Ort vorhanden ist: Sie veredeln den anfallenden Beton-Abbruch zu neuem Baumaterial. Dadurch befreien sie sich auch vom Preisdiktat der umliegenden Betonwerke. Da amortisiert sich die Investition in die Maschine von BLEND viel schneller als man denkt. Außerdem ist die Dokumentation des erzeugten Betons ein Kinderspiel. Verkauft werden diese Maschinen in Deutschland von Robert Dellschau aus Bergheim, der ein Experte für Beton-Recycling ist.

VorOrtbetonstattTransportbeton„Es ist gar nicht schwierig, seinen Beton direkt vor Ort zu produzieren“, so Robert Dellschau. „Denn hat man einmal eine BLEND Maschine erworben, kann man sie ganz flexibel genau dort aufstellen, wo sie gebraucht wird. Danach reist sie einfach weiter zur nächsten Baustelle. Das ist die Philosophie von VorOrtBeton anstatt Transportbeton. Das ist die Philosophie von BLEND.“  Gleichzeitig lässt sich mit der BLEND Maschine von Dellschau genau die Menge an Beton erzeugen, die auch gerade gebraucht wird.

 Transportkosten entstehen nur einmalig: für die Maschine und die Zutaten des Betons. Sie verringern sich weiter, wenn man Recycling-Beton aus vorhandenem Abbruchmaterial einsetzen kann. „Natürlich ist es eine Herausforderung, eine solche Baustelle kostenoptimal einzurichten. Aber genau hier liegt der Gewinn moderner Bauunternehmen“, so Dellschau weiter. Er weist auch darauf hin, dass die vorgeschriebene Dokumentation des mit der Maschine erzeugten Betons problemlos möglich ist.

Lieber nur ein Mal investieren als immer wieder zahlen

Robert Dellschau weiß, dass sich viele Bauunternehmer dem Preisdiktat der Betonwerke ausgeliefert fühlen. Dabei könnten sie sich leicht davon befreien. „Es ist in sehr vielen Fällen wesentlich kostengünstiger, ein Mal in eine Maschine zu investieren als immer wieder in Transportbeton“, ist sich der Diplomingenieur sicher. „Die Preispolitik der Betonwerke ist oft  schwer zu durchschauen und in der Regel kennt der Preis nur eine Richtung: nach oben.“ Auf lange Sicht spart man nach Dellschaus Ansicht nach der Anschaffung der Maschine bei jedem Einsatz. Dazu kommt die Möglichkeit, Beton für Unternehmen in der Nachbarschaft herzustellen, die so ebenfalls von kürzeren Wegen für ihren Beton profitieren. So entstehen dezentrale Mini-Betonwerke, die sich durchaus lohnen, wenn sie professionell betrieben werden.

Denn die Maschine lässt sich nicht nur vor Ort auf der Baustelle, sondern auch direkt auf dem eigenen Hof nutzen, wenn sie gerade nicht anderweitig im Einsatz ist.

Dann produzieren kluge Unternehmen Betonblocksteine, Flüssigboden oder sogar Flüssigbeton für Gebäude-Printing.

Betonblocksteine giessen

„Die Zukunft der dezentralen Betonherstellung hat gerade erst begonnen“, ist sich Robert Dellschau sicher. „Wir werden sie aktiv mitgestalten.“

Über Dellschau

Recyclingexperte Dellschau liefert Zubehör für Recycler und Industrie. Dazu zählen BLEND Betonmischanlagen für Beton, Recyclingbeton oder andere mineralische Mischungen, wie zB. Bodenaufbereitung,  sowie Dienstleistungen rund um Industrieanlagen. Das Unternehmen verfügt nicht nur über zahlreiche Patente, sondern auch über einen großen Erfahrungsschatz in Anlagenbau, Maschinen und Dienstleistungen. Ein wichtiger Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der Bodenaufbereitung. Für dieses Thema bietet Dellschau auch umfangreiche Consulting-Leistungen.

 

Pressekontakt:

Dr. Frauke Weber Kommunikation

Finkenweg 10

D-65582 Diez

Tel. +49 (0) 64 32 98 86 13

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

www.dr-weber-kommunikation.de

 

Kontakt:

Dellschau Bauhandel und Recyclingbedarf GmbH

Dipl. Ing. Robert Dellschau

Im Brauweilerfeld 6

50129 Bergheim Glessen

Telefon: +49 (0)2238 942074

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

www.dellschau.de