News ! Neuigkeiten ! Veröffentlichungen, welche auch nicht an die Zeitung gingen. Alles hier. Auch mit Archiv.  Und noch mehr:  OpenPR

 

Nachhaltig Bauen mit BLENDPLANTS.com

Nicht nur die hohen Preise für Energie machen derzeit Unternehmen und Verbrauchern zu schaffen. Auch die Rohstoffe sind wesentlich teurer geworden. Ein Ende ist nicht in Sicht. Dabei gibt es eine Lösung, die gleichzeitig Energie und wertvolle Ressourcen spart: die nachhaltigen Mischanlagen von BLENDPLANTS.com. Die mischen nicht nur Beton, sondern auch Kaltasphalt, Boden, Flüssigboden und andere mineralische Mischungen.

Istock_foto_id-iStock-1458501450-https://www.istockphoto.com/de/portfolio/Bet_Noire?mediatype=photography

Downsizing kennen wir bei Automotoren. Aber das geht genauso gut bei Mischanlagen. Eine kleinere und gleichzeitig mobilere Anlage spart Energie und schafft mehr Flexibilität beim Einsatz. Und wenn man will, arbeiten sie nicht nur mit Diesel, sondern auch mit Strom. Weil sie optimal konstruiert sind, sparen sie in jeder Minute ihres Einsatzes Energie und damit bares Geld.

„Alle Welt redet von Betonrecycling“, so Paolo Biglieri, CEO von BLENPLANTS.com. „Von Produktupgrade, von Rohstoffschonung, von CO2 Ersparnis, von Ressourcenschonung, von Gesetzen, Prüfberichten. Wer sich hier in Details verliert, wird am Ende nicht ein Gramm CO2 gespart haben, geschweige denn auch nur einen Cent von seinem Geld. Wir von BLEND haben über den Energiehaushalt der BLENDPlants.com Anlagen nachgedacht.  Schon lange. Es fing mit ‚LUIGI‘ – dem Projekt von London Underground an.“ -- Alle Maschinen werden auf den  Antriebswiderstand (wie "Rollwiderstand")  untersucht und effektive Lösungen zur Ersparnis eingesetzt.   

Energiesparende Förderbänder und Mischer.

Dafür musste das Unternehmen bereits im Jahr 2015 besonders energiesparende Förderbänder bauen, damit der Beton auf einer sehr kleinen Anlage auf die Schiene gebracht werden konnte. Denn in der U-Bahn ist es naturgemäß eng. Kleine Anlagen haben viele Vorteile, die zum Beispiel auch in besonders hoher Effizienz münden.

Bei BLEND verwendet man darüber hinaus bereits seit 2015 Förderbandrollen mit geringstem Laufwiderstand. Das reduziert den Kraftstoffverbrauch der Anlage erheblich. Außerdem ist immer ein besonders effizienter Oelmotor an der Mischerwelle mit nur 10 KW Leistungsaufnahme im Einsatz. Andere setzen das Doppelte oder sogar das Dreifache ein. Mit vergleichbarem Output. Es ist klar, dass hier Energie verschenkt wird. 

Die Anlagen von BLENDPLANTS brauchen mit der kleinsten Dieselmotorisierung nur 44 KW. Für all diejenigen, die ein bisschen mehr Kraft benötigen, gibt es einen 55 KW Motor. Noch sparsamer wird es mit einer elektrohydraulischen Anlage. Solche extrem effizienten Maschinen kommen mit nur 30 KW elektrischer Antriebsleistung aus.

Diesel sparen – und damit bares Geld

Ein Vergleich macht deutlich, was die ressourcenschonenden Mischanlagen von BLEND so besonders macht. Die 44 KW Mischanlage von BLEND hat einen Verbrauch von lediglich sechs Litern Diesel pro Stunde, legt man einen Dieselverbrauch von 150g pro KW und Betriebsstunde zugrunde. Vergleichbare Maschinen der Wettbewerber kommen auf ungefähr den doppelten Spritverbrauch. Bei 100 Betriebsstunden wird die Ersparnis deutlich: hier verbraucht eine Mischanlage von BLEND insgesamt 600 Liter Diesel weniger als vergleichbare Maschinen. Bei einem angenommenen Dieselpreis von 1,50 Euro spart der Unternehmer 900 Euro. Die Anlage amortisiert sich also sehr schnell und je öfter und länger sie im Einsatz ist.

Die enorme Effizienz der Mischanlagen von BLEND beruht übrigens unter anderem darauf, dass alle beweglichen Teile dieser Maschinen sowohl besonders leichtgängige Kugellager besitzen als auch einen speziell auf den Bedarf angepassten Hydraulik-Kreislauf. Hier setzt BLENDPLANTS.com kleine Hydraulikkreisläufe ein. Das spart ... Öl. Und schont damit die Umwelt. So können alle Komponenten mit genau der Kraft betrieben werden, die nötig ist, um den gewünschten Durchsatz zu erzielen. Und auch alle anderen Komponenten sind genau so konzipiert, dass sie weder mit zu viel noch mit zu wenig Kraft arbeiten müssen. Das sorgt für hohe Leistung bei geringem Verbrauch. 

„Energetisch besser? – Wir arbeiten daran. Jeden Tag ein bisschen mehr.“

 

Bildnachweis